Gaststätte

Gaststätte

Gaststätte

Natürlich hausgemacht


Ute Schäufele legt als ländliche Hauswirtschaftsleiterin besonderen Wert auf die Verarbeitung von marktfrischen, regionalen Produkten. Wir verwenden keine Fertiggerichte und Geschmacksverstärker.

Kartoffeln für unseren Kartoffelsalat und unsere Bratkartoffeln werden täglich frisch gekocht. Unsere Spätzle werden nach einem alten Rezept aus Mehl und Eiern täglich frisch produziert. Auch unsere Knödel werden aus Semmeln selbst zubereitet. Grünkern für unsere Grünkernküchle beziehen wir frisch geschrotet von der Störrmühle in Knittlingen.

Zusammen mit unserem Kelterhof-Team bereiten wir unsere Speisen sehr sorgfältig für Sie zu.

 

Natürlich vielfältig

 

Neben den typischen Besengeichten wie Schnitzel oder Schlachtpaltte bieten wir vegetarische Speisen sowie Wild, Steaks, Salate, Spätzle, Kartoffelsalat, Semmelknödel, Bratkartoffeln oder Maultaschen an. Natürlich alles hausgemacht!

Stöbern Sie bis zu Ihrem (nächsten) Besuch doch ein wenig in unserer Speisekarte!

 

Natürlich regionale Spezialitäten

 

Wir achten darauf, dass die Lebensmittel die wir verarbeiten aus der Region stammen. Dies spart Rohstoffe und schont somit unsere wertvolle Umwelt.

Im neunen Jahr erwarten Sie hausgemachte Rinderrouladen mit Spätzle sowie Kotelette und Rippchen vom Schwäbisch Hällischen Landschwein.

 

 


 

 


Schwäbisch-Hällisches Landschwein

Schwäbisch-Hällisches Landschwein

Für die hier aufgeführten Gerichte verwenden wir aufgrund des hohen Gesundheitswertes ausschließlich Fleisch vom Schwäbisch Hällischen Landschwein.  Dieses Fleisch ist ausschließlich von Bauernhöfen, die sich zu der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall zusammengeschlossen haben. Das Fleisch eines Schwäbisch-Hällischen Landschweines ist fest, etwas dunkler und hält aufgrund seiner gesunden Zellstruktur den Saft besonders gut. Dank artgerechter Tierhaltung und Fütterung ist es besonders lecker. Das typische Aroma und der kräftige Geschmack sind wichtige Voraussetzungen für eine qualitäts- und gaumenbewußte Küche.

 


 

Winzertöpfle, gebratene Schweinerückenstreifen Spätzle, Waldpilze, Weintrauben, Rahmsoße, Beilagensalat 

 

 

Schnitzel, paniert, ohne Soße  

 

 

Schnitzel, paniert, mit Soße  

 

 

Rücken-Steak, mit Zwiebeln & Beilage 

 

Nachfolgend möchten wir Ihnen weitere Informationen zu diesem Qualitätsversprechen und der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch-Hall geben.

 

Die Bäuerliche Erzeugergemeinschaft

ist ein Zusammenschluß von Bauernhöfen aus der Region Hohenlohe. Im Jahr 1988 haben diese begonnen, gesunde Lebensmittel in Verantwortung für Natur und Kreatur und zum Wohl für die heimischen Verbraucher/-innen zu erzeugen.


Mit Hilfe von streßresistenten heimischen Landrassen wird ein Schweinefleisch erzeugt, das einen hohen Gesundheitswert hat und das Sie mit viel Genuß essen können. Den Schweinen wird nur bestes und gesundes Futter zum Fressen gegeben. Verboten sind Medikamente, Wachstumsförderer, Tiermehl und andere bedenklichen Stoffe.

 

Die Zucht

Das Schwäbisch - Hällische Landschwein gibt es schon seit König Wilhelm I. von Württemberg, welcher um 1820 der Landeszucht einige chinesische Maskenschweine zuführte. Haller Bauern haben sich dieser Rasse mit der gerühmten Fleischqualität angenommen. Für "Sie" werden von der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall reinrassige Schwäbisch - Hällische Landschweine und veredelte Kreuzungen gemästet.
 

Die Haltung

Schwäbisch - Hällische Landschweine leben "artgerecht". Die Ställe sind hell, luftig und mit Stroheinstreu. In manchen Betrieben haben die Tiere auch Auslauf. Schweine sind von Natur aus sehr saubere Tiere. Man muß ihnen dazu nur Gelegenheit geben.
 

Die Fütterung

Die Schweine bekommen während der Mast betriebseigenes Getreide mit vitaminiertem Futterkalk und Eiweißergänzungen aus Erbsen - und Bohnenschrot. Nur Futter aus der Region darf hinzugekauft werden. In jedem Fall verzichten die Mitglieder auf Wachstumsförderer, Medikamente und Antibiotika. Ebenso verboten ist der Einsatz von gentechnisch veränderter Futtermittel.

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft.